03.03.2020

Vorbereitung auf den nächsten Sturm — Motorsägenausbildung im Technischen Hilfswerk

Umgestürzte Bäume führten nicht erst bei den letzten Stürmen wie „Sabine“ und „Yulia“ zu erheblichen Beeinträchtigungen der Energie- und Verkehrsinfrastruktur. Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks werden im Umgang mit der Motorsäge geschult, um derartige Störungen schnell beseitigen können. Dreizehn Helferinnen und Helfer aus den Ortsverbänden Haan, Ratingen und Velbert des THW-Regionalbereiches Düsseldorf schlossen diese mehrtägige Ausbildung zum „Bediener Motorsäge“ am vergangenen Samstag mit einer praktischen und theoretischen Prüfung ab.

Der dreitägigen praktischen Ausbildung in einem sturmgeschädigten Ratinger Forst ging an drei Abenden ein theoretischer Unterricht im Haaner THW-Ortsverband voraus. Die praktischen Übungen unter Leitung des Ratingers Reimund Kroll, der beiden Haaner Clemens Piegeler und Stephan Piel sowie Dennis Lamijon aus Heiligenhaus (alle „Bereichsausbilder Motorsäge“) begannen mit einer „Gewöhnung ans Gerät“ und der Einübung von Fallkerb- und Stechschnitt. Am zweiten und dritten Praxistag steigerte sich der Schwierigkeitsgrad der Aufgaben vom Schnitt liegenden Holzes bis zum Fällen sturmgeschädigter, umsturzgefährdeter Bäume.

Die Ausbildungsinhalte im Technischen Hilfswerk entsprechen den von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung definierten Ausbildungsmodulen: Neben den Grundlagen der Motorsägenarbeit (Modul A) wird auch die Baumfällung und Holzaufarbeitung (Modul B) unterrichtet. Zum Grundlagenwissen zählen die Gerätekunde, Regeln des Arbeitsschutzes und Arbeitstechniken etwa zur Arbeit an liegendem oder unter Spannung stehendem Holz ebenso wie die sicherheitstechnische Beurteilung des Baumes und seiner Umgebung oder die Beherrschung verschiedener Schnitttechniken wie etwa Stechschnitt. Im Kapitel „Baumfällung und Holzaufarbeitung“ werden die Kenntnisse des ersten Moduls vertieft und etwa um das Wissen über die Stütz- und Haltebandbandtechnik, das Zufallbringen hängengebliebener Bäume oder besondere Techniken bei geneigt stehenden Bäumen erweitert. Nicht auf dem Lehrplan des Technischen Hilfswerks stehen die Module C und D, bei denen Kenntnisse über die Arbeit mit Motorsägen in Arbeitskörben von Hubarbeitsbühnen und auf Drehleitern vermittelt werden.

Aus dem Haaner THW-Ortsverband nahmen Volker Adolph, Lukas Arndt, Thomas Just, Dirk Konkowski, Skander Nejmaoui, Silke Passig, Alexander Peters, Thorsten Piehl und Jessica Wunderlich an der Schulung teil.

Fotografie: Volker Adolph, Thorsten Piehl, Daniel Reinartz und Helmut Wenzel (THW Haan)
Text: Helmut Wenzel (THW Haan / Öffentlichkeitsarbeit)

Zuletzt aktualisiert: 3. März 2020, 13:00 Uhr


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.